Sachsen verzeichnet Rekordergebnis bei Exporten

07. März 2018
Die sächsischen Unternehmen haben im Jahr 2017 Waren im Wert von rund 41,4 Milliarden Euro exportiert. Das ist der höchste Wert seit der erstmaligen Erfassung im Jahr 1991. Im Vergleich zu 2016 bedeutet das ein kräftiges Plus von 12,9 Prozent. Der Export aus dem Freistaat Sachsen stieg stärker als in allen anderen Bundesländern (Deutschland: + 6,2 Prozent). Auch im ostdeutschen Vergleich schnitt Sachsen hervorragend ab: Rund 45 Prozent aller Ausfuhren kamen 2017 aus Sachsen.

Weitere Kennzahlen zur sächsischen Exportbilanz 2017
  • Die drei wichtigsten Ausfuhrländer waren im Jahr 2017 China (Anteil: 14,4 Prozent), die USA (10,1 Prozent) und das Vereinigte Königreich (6,4 Prozent).
  • Die Ausfuhren in die zehn wichtigsten Zielländer sind gestiegen – besonders deutlich z. B. ins Vereinigte Königreich (+ 19,3 Prozent), in die Tschechische Republik (+ 18,8 Prozent), nach Frankreich (+ 18,6 Prozent), in die USA (+ 17,1 Prozent) und nach China (+ 8,7 Prozent).
  • Die Ausfuhren in die Länder der EU bewegten sich mit einem Anteil von 48,3 Prozent auf dem Vorjahresniveau. Die Ausfuhren in die Russische Föderation nahmen 2017 weiter ab (- 3,8 Prozent).
  • Bedeutendste Ausfuhrgüter waren wieder die Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus (Anteil: 47,2 Prozent), der Elektrotechnik (11,1 Prozent) und des Maschinenbaus (10,4 Prozent).

Wichtige Kennzahlen zur sächsischen Importbilanz 2017
  • Nach Sachsen wurden Waren im Wert von 24,25 Milliarden Euro eingeführt, was einem Zuwachs um 10,5 Prozent entspricht.
  • Wichtigste Einfuhrländer waren die Tschechische Republik (Anteil: 19,5 Prozent), Polen (8,6 Prozent), die USA (6,3 Prozent), China (6,2 Prozent) und die Niederlande (5,4 Prozent).
  • 64,6 Prozent der Einfuhren kamen aus der EU (2016: 68,2 Prozent).
  • Wichtigste Einfuhrgüter waren Erzeugnisse des Kraftfahrzeugbaus (Anteil: 23 Prozent) und der Elektrotechnik (16,5 Prozent).
Um die sächsischen Unternehmen zu Export und Internationalisierung zu ermutigen, startet am 9. April die Sächsische Außenwirtschaftswoche. Bis zum 13. April können Unternehmen bei einer Vielzahl von Veranstaltungen in Chemnitz, Dresden und Leipzig Informationen zu strategischen und praktischen Fragen des Auslandsgeschäfts sammeln und Erfahrungen austauschen.

 


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.