- Dresden ist Drehscheibe der europäischen Werkstoffforschung -

WerkstoffWoche 2017 | 27. - 29. September 2017

Zum Kongress werden viele hochrangige Vertreter aus Wissenschaft und Industrie bereits zugesagt. Mit zahlreichen Vorträgen, Symposien, Seminaren und Workshops schlägt auch die WerkstoffWoche 2017 den Bogen von neusten Erkenntnissen und Trends in die Anwendung.

Schwerpunktthemen im Jahr 2017 werden die Bereiche "Additive Fertigung und Leichtbau" sein. Bei beiden Themen verfügt Dresden/Sachsen über führende Kompetenzen in Deutschland und Europa.

Anliegen der Veranstaltung ist es, Lösungen für die Industrie, speziell für den Mittelstand, anzubieten. Werkstoffinnovationen besitzen eine wichtige Treiberfunktion für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft. Während Großunternehmen dabei recht flexibel auf Trends reagieren können, sind die KMU auch auf externe Kompetenz angewiesen. Aber für beide Gruppen der Industrie gilt: Bei immer kürzeren Innovationszyklen steigt die Nachfrage nach exzellenter Werkstoffkompetenz enorm.

Dresden und seine Region bündeln in nahezu idealer Weise alles, was man für innovative Werkstoffentwicklungen und deren Praxiseinsatz benötigt. Auch international werden diese Kompetenzen sehr geschätzt. Da ist zunächst das Know-how von mehr als 2.000 Werkstoffforschern. Sie arbeiten gemeinsam im DRESDEN-concept an der Exzellenz-Universität TU Dresden sowie den zahlreichen Fraunhofer-, Leibniz-, Max-Planck- sowie Helmholtz-Einrichtungen.
 
Die gleichzeitig stattfindende Fachmesse „Werkstoffe für die Zukunft“ ist der Treffpunkt für alle Produzenten, Bearbeiter und Anwender von Werkstoffen sowie für Hersteller von Maschinen, Anlagen und Prüfeinrichtungen.

Kreativwirtschaft

Innovationsforum P R I M E

Als Verknüpfung von KMU, Materialforschung sowie Kultur- und Kreativwirtschaft ist PRIME die Schnittstelle von mehr als 13.000 Kreativschaffenden und mehr als 2.500 Materialforschern allein in Dresden für die Umsetzung komplexer Innovationsprozesse. PRIME ist eine gemeinsame Initiative von Wir gestalten Dresden, dem Materialforschungsverbund Dresden und der Wissensarchitektur der TU Dresden.

Staged

Staged ist ein interdisziplinäres Workshop- und Ausstellungsformat, dass als kreativer Impulsgeber für die Wissenschaft und die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Grenzregion Deutschland und Tschechien dient.


Werkstoffwoche 2015 - Rückblick

Etwa 1.800 Werkstoffexperten und Industrieanwender informierten sich zur ersten Werkstoffwoche im Jahr 2015 bei mehr als 80 Ausstellern und in rund 450 Fachvorträgen über Neuerungen und innovative Ideen der Branche.
Werkstoffwoche 2015 Rückblick

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.