Vernetzung

Mehr als die Summe der Teile: Der Standort Dresden ist bekannt für seine starken Netzwerke und den befruchtenden Austausch in ihnen. Werden Sie ein Teil davon!

In allen für Dresdens Wirtschaft wichtigen Branchen, von der Mikroelektronik bis zur Kultur- und Kreativwirtschaft, bündeln Netzwerke die Kompetenzen ihrer Mitglieder. Doch Networking in Dresden bedeutet mehr: vernetzt Denken, Handeln und gemeinsam Grenzen überschreiten.

Am Standort herrscht ein Klima der Offenheit, das Synergien freisetzt. So stehen Großforschungsgeräte Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft zur Verfgüng.

Vernetzt denken, gemeinsam handeln

Netzwerkstrukturen sorgen für einen stetigen Wissensaustausch und können branchenweite Probleme effektiv lösen. Sie treiben die Technologieentwicklung auf strategisch wichtigen Feldern voran, werben gemeinsam um dringend benötigte Fach- und Führungskräfte und engagieren sich für ihre Mitglieder gegenüber Politik und Verwaltung.

Branchennetzwerke

Bestes Beispiel ist „Silicon Saxony“, Europas größtes Netzwerk der Halbleiter-, Software, Photovoltaik, Elektronik- und Microsystemindustrie. Das Spektrum der über 300 Mitglieder umfasst neben dem Kernbereich aus Herstellern und Zulieferern auch Forschungsinstitute sowie Beratungs- und Dienstleistungsfirmen. Fester Bestandteil sind außerdem Akteure aus lokaler Öffentlichkeit und Politik.

Wissenschaftsnetzwerke
Die Perfektionierung des interdisziplinären Wissenstransfers und Facility-Managements in der Forschung ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal für den Standort Dresden. Mit dem DRESDEN-concept besteht eine deutschlandweit einmalige Allianz aus Universität und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Übergreifendes Ziel von DRESDEN-concept ist, Synergien zwischen der Technischen Universität Dresden und den in der Stadt ansässigen außeruniversitären Instituten zu schaffen.

Treten Sie ein, die Türen stehen offen:

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Neue Werkstoffe, Photovoltaik und Nanotechnologie, Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.