Maschinen- und Anlagenbau

Der Maschinenbau ist eine Schlüsselbranche der sächsischen und damit auch der Dresdner Industrie. Seine lange Tradition reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück: Die erste deutsche Dampflokomotive, die »Saxonia«, baute Andreas Schubert in Dresden.

Im Bereich Maschinen- und Anlagenbau sind heute ca. 40 Unternehmen mit etwa 4.000 Mitarbeitern tätig. Die Schwerpunkte liegen im Spezial- und Sondermaschinenbau in den Bereichen
  • Verpackungs- und Werkzeugmaschinen
  • Antriebe
  • Prüftechnik
  • Bergwerksmaschinen
Kompetenzfelder Branchenvielfalt Maschinen- und Anlagenbau  - Wissenschaftsstandort – Amt für Wirtschaftsförderung Dresden (Sachsen)

Wichtige Unternehmen (Auswahl)

  • VEM Sachsenwerk GmbH: Die VEM Sachsenwerk GmbH baut Motoren für U-Bahnen, Loks, Zementwerke, Meerwasser-Entsalzungsanlagen oder Schwerlastwagen in aller Welt.
  • Linde Engineering Dresden GmbH: Zählt zu den weltweit führenden Unternehmen im Bereich Planung, Lieferung und Bau von Chemie-, Gas-, Biotechnologie- sowie Pharmazieanlagen.
  • DAS Environmental Expert GmbH: Entwicklung und Herstellung von Anlagensystemen zur Entsorgung gesundheits- und umweltschädlicher, gefährlicher Prozessabgase am Ort des Entstehens.
  • Dresdner Kühlanlagenbau GmbH: Komplettanbieter von Kälte- und Klimaanlagen vom Einzelteil bis zur Systemlösung
  • VON ARDENNE GmbH: Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Sonderanlagen in der Vakuum-Prozesstechnik
  • XENON Automatisierungstechnik GmbH: gesamtes Leistungsspektrum der Automatisierungstechnik
  • SBS-Gruppe: SBS Bühnentechnik GmbH, SBS Metalltechnik GmbH, SBS DRESDEN GmbH & Co. KG

Wohltemperiertes Produktionssystem

Die PIA|nova® der Firma VON ARDENNE ist ein Beispiel für die hohe Kunstfertigkeit der Dresdner Anlagenbauer.
 

Automobilbau in Perfektion

In der Gläsernen Manufaktur fertigt VW seinen Phaeton. Roboter kommen nur zum Einsatz, wo sie den Menschen entlasten.
 

Selbständigkeit mit System

Die Sonderanlagen von XENON Automatisierungstechnik GmbH sorgen dafür, dass selbst hoch komplexe Produktionsprozesse automatisch ablaufen können.
 

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.