Kompetenzfeld Life Sciences / Biotechnologie: Ausbildung

Dresden bietet herausragende Bedingungen für den Nachwuchs im Kompetenzfeld Sciences / Biotechnologie: Vom Abitur mit Schwerpunkt Biotechnologie über die duale Ausbildung hoch spezialisierter Laboranten bis hin zur von der Exzellenzinitiative des Bundes ausgezeichneten und geförderten Graduiertenschule.

Abitur

Zwei Schulzentren in Dresden bieten eine schulische Ausbildung mit Schwerpunktsetzung »Biotechnologie« an. Nach drei Jahren erlangen die Schüler eine allgemeine Hochschulreife (Abitur) inklusive vertiefter Kenntnisse im Bereich Sciences / Biotechnologie.
  • Biotechnologisches Gymnasium am Berufschulzentrum für Agrarwirtschaft »Justus von Liebig«
  • Berufliches Gymnasium - Biotechnologie am Beruflichen Schulzentrum für Gastgewerbe

Berufsausbildung

An vielen Berufsschulen in Dresden können Ausbildungsberufe mit engem Bezug zu Sciences / Biotechnologie und angrenzenden Bereichen erlernt werden. Spezialisierte Angebote sind z.B. zu finden bei:
  • Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe mbH
  • BSZ Radebeul
  • BSZ Dippoldiswalde

Studium

Die Hochschulen der Stadt bieten zahlreiche Studiengänge mit Schwerpunkten im Bereich Life Science / Biotechnologie.

Technische Universität Dresden
Als Volluniversität deckt die TU Dresden das gesamte wissenschaftliche Spektrum bis hin zur Medizin in Forschung und Lehre ab.

Grundständige Studiengänge mit Schwerpunkten im Bereich Life Sciences
  • Biologie (Bachelor)
  • Chemie (Bachelor)
  • Lebensmittelchemie (Staatsexamen)
  • Molekulare Biotechnologie (Bachelor)

Weiterführende Studiengänge mit Schwerpunkten im Bereich Life Sciences 
  • Biologie (Master)
  • Biotechnologie und Angewandte Ökologie (Master)
  • Chemie (Master)
  • Molecular Bioengineering (Master)
  • Nanobiophysics (Master)
  • Organic and Molecular Electronics (Master)
  • Regenerative Biology and Medicine (Master)

Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus
An der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus bietet die TU Dresden grundständige Studiengänge in Medizin und Zahnmedizin (jeweils Staatsexamen) sowie weiterführende Studienprogramme »Gesundheitswissenschaften / Public Health« und »Medical Radiation Sciences« (jeweils  Master) an.

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW)
Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden bietet Bachelor und Master-Studiengänge in benachbarten Feldern der Biotechnologie, wie Agrarwissenschaft und Chemieingenieurwesen. 

Berufsakademie Dresden
An der Berufsakademie Dresden ist es bereits mit abgeschlossener Berufsausbildung möglich innerhalb von drei Jahren einen Diplomabschluss zu erwerben. Die BA Dresden bietet u.a. die Studienrichtungen Agrarmanagement an.

Doktorandenprogramme / Graduiertenschulen

Interdisziplinär angelegte Doktorandenprogramme und Graduiertenschulen fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs. 

Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering (DIGS-BB)
Die Graduiertenschule »Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering« (DIGS-BB) der TU Dresden wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes gefördert. Nachwuchswissenschaftler promovieren hier auf den Gebieten der Zell, Entwicklungs- und Systembiologie, der Regenerativen Medizin und des Molekularen Bioengineering und der Biophysik.

International Max Planck Research School for Cell, Developmental and Systems Biology (IMPRS-CellDevoSys)
Die »International Max Planck Research School for Cell, Developmental and Systems Biology (IMPRS-CellDevoSys) and Bioengineering« ist ein Gemeinschaftsprogramm des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik, des Max Planck Instituts für Physik komplexer Systeme (MPI-PKS) und der Technischen Universität Dresden (TUD). Es bietet eine interdisziplinäre Ausbildung und beste Forschungsbedingungen. Sie richtet sich an exzellente Absolventen, die in einem der folgenden Felder promovieren wollen: molekulare Zellbiologie, Entwicklungsbiologie, Bioinformatik, Systembiologie, Genetik, Biophysik, Informatik.

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Neue Werkstoffe, Photovoltaik und Nanotechnologie, Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.