Außeruniversitäre Forschung

In Dresden sind Institute aller vier großen deutschen Forschungsorganisationen vertreten. Dadurch findet auf engstem Raum sowohl Grundlagen- als auch anwendungsorientierte Forschung statt, die auf eine leistungsfähige Infrastruktur mit Großgeräten zurückgreifen kann. Der inhaltliche Fokus liegt auf den naturwissenschaftlich-technischen Disziplinen.

Im Bereich der außeruniversitären Forschung sind etwa 4.000 Personen beschäftigt.
Logo Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer-Gesellschaft

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. In Dresden betreibt sie ihren größten Standort mit elf Instituten und Einrichtungen.
 
Logo Max-Planck-Gesellschaft

Max-Planck-Gesellschaft

Die Max-Planck-Gesellschaft betreibt Grundlagenforschung in Bereichen, die besonders innovativ sind und einen großen finanziellen oder zeitlichen Aufwand erfordern.

 
Leibniz Logo

Leibniz-Gemeinschaft

Die Institute der Leibniz-Gemeinschaft konzentrieren sich auf anwendungsbezogene Grundlagenforschung und stellen wissenschaftliche Infrastruktur bereit.
 
 
Logo Helmholtz-Gemeinschaft

Helmholtz-Gemeinschaft

Die Helmholtz-Gemeinschaft erforscht mit ihren Großgeräten insbesondere Systeme von hoher Komplexität, die Mensch und Umwelt bestimmen.

 
Logo Deutsche Forschungsgemeinschaft

DFG-Zentrum CRTD

Das Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) wurde als Forschungszentrum der DFG gegründet und als Exzellenzcluster ausgezeichnet.

 
 
 

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Neue Werkstoffe, Photovoltaik und Nanotechnologie, Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.