DRESDEN-concept

Die Perfektionierung des interdisziplinären Wissenstransfers und Facility-Managements in der Forschung ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal für den Standort Dresden. Mit dem DRESDEN-concept besteht eine deutschlandweit einmalige Allianz aus Universität und den vier großen außeruniversitären Forschungsorganisationen.

Übergreifendes Ziel von DRESDEN-concept ist, Synergien zwischen der Technischen Universität Dresden und Fraunhofer-, Leibniz-, Max-Planck und Helmholtz-Gesellschaft zu schaffen.
Die enge Vernetzung erstreckt sich auf die Bereiche Forschung, Ausbildung, Infrastruktur und Verwaltung. Folgende Projekte zeigen beispielhaft, wie das in der Praxis funktioniert:

Dresden Genome Center

Campusweit genutzte Technologieplattform, die den Zugang zu modernsten Genom-Analysemethoden und -verfahren ermöglicht und allen Forschern der Life Sciences auf dem Dresden Campus zur Verfügung steht.

Welcome Center

Bietet Gastwissenschaftlern und Doktoranden aus aller Welt eine Anlaufstelle für Informationen und Austausch rund um ihren Aufenthalt in Dresden.

Technologieplattform

Online Datenbank, welche einen Überblick zu Forschungsinfrastruktur und -services auf dem Dresden Campus bietet. Die gemeinsame Plattform fördert Synergien und Kooperationen sowie eine effizientere Nutzung von Infrastruktur.

Dresden Science Calendar

Alle wissenschaftlichen Veranstaltungen im Raum Dresden auf einen Blick in einem Kalender.

Dresdner Innovationszentrum Energieeffizienz

Gemeinsamer Ausbau des Themenbereichs Energieeffizienz zwischen Fraunhofer-Gesellschaft und TU Dresden.

Die Synergetische Universität

Das DRESDEN-concept ist ein Kernelement des Zukunftskonzeptes der TU Dresden »Die Synergetische Universität«, das im Rahmen der Exzellenzinitiative die Chance bietet, den Wissenschafts- und Kulturstandort national und international noch sichtbarer zu machen.

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.