Technische Universität Dresden

Die TU Dresden zählt zu den forschungsstärksten Hochschulen Deutschlands. Gleichzeitig ist sie eine der dynamischsten: In den vergangenen fünf Jahren verdoppelte die TU ihre Drittmitteleinnahmen.

Die Volluniversität mit geistes -, natur- und ingenieurwissenschaftlichem sowie medizinischem Fächerspektrum verdankt ihren guten Ruf vor allem den Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Die TU Dresden ist die einzige »Exzellenz-Universität« Ostdeutschlands. Neben ihrem Zukunftskonzept »Die Synergetische Universität« werden die beiden Exzellenzcluster «Center for Advancing Electronics Dresden« (cfAED) und »Center for Regenerative Therapies Dresden« (CRTD) sowie die Graduiertenschule »Dresden International Graduate School for Biomedicine and Bioengineering« (DIGS-BB) gefördert.

Forschungskompetenz

Die Forschungsstärke der TU-Dresden wird durch weitere Projekte der Spitzenforschung beispielsweise im Rahmen der Landesexzellenzinitiative, des BMBF-Spitzenclusterwettbewerbs und der BMBF-Zentren für Innovationskompetenz nachhaltig unterstrichen.

Daneben belegen die Bearbeitung von DFG-Vorhaben, von Forschungsprojekten mit öffentlichen und privaten Auftraggebern sowie die damit eingeworbenen Drittmittel die Forschungskompetenz der Universität.

Die TU Dresden ist die erfolgreichste Hochschule Deutschlands bei der Einwerbung von Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, vor der Charité - Universitätsmedizin Berlin, der TU München und der Albert-Ludwig Universität Freiburg.

Die Geschichte der TU Dresden geht auf die 1828 gegründete Technische Bildungsanstalt Dresden zurück; sie gehört damit zu den ältesten technisch-akademischen Bildungsanstalten Deutschlands.

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheitswissenschaften, Biomedizin und Bioengineering
  • Informationstechnologien und Mikroelektronik
  • Intelligente Werkstoffe und Strukturen
  • Kultur und Wissen
  • Energie und Umwelt

Entwicklung Drittmittel

In den vergangenen fünf Jahren steigerte die TU Dresden ihre Drittmitteleinnahmen um 48 Prozent.
 

Universität mit Tradition

Der Beyer-Bau, auf dessen prägnantem Turm die Sternwartenkuppel sitzt, wurde 1913 eröffnet.
 

Universale Forschung

Mit ihrer Stärke in den Ingenieurswissenschaften verhilft die TU zu neuen Erkenntnissen.
 

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.