Applied Materials verzeichnet erhebliche Zuwächse

25. August 2014
Der Halbleiterausrüster Applied Materials berichtet für das dritte Quartal 2014 erhebliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. Das US-Unternehmen unterhält eine Dependance in Dresden.
 
Das Unternehmen Applied Materials legte neue Quartalszahlen vor: Mit 2,27 Milliarden US-Dollar lag der Umsatz im dritten Quartal 2014 15 Prozent über dem Umsatz des Vorjahresquartals. Gleichzeitig verbesserte sich das operative Ergebnis (GAAP) innerhalb eines Jahres von 250 Millionen auf jetzt 391 Millionen Euro. Das Nettoergebnis liegt bei 301 Millionen Dollar.
 
Applied Materials ist der weltgrößte Hersteller von Anlagen für die Chipproduktion, die zur Herstellung von nahezu jedem Halbleiter-Chip und Flachbildschirm weltweit notwendig ist. Der Equipment-Lieferant mit Hauptsitz im US-amerikanischen Santa Clara unterhält eine Dependance in Dresden.
 
Im Herbst 2013 gaben Applied Materials, Inc. und und der Equipment-Hersteller Tokyo Electron Limited ihren Zusammenschluss unter dem Namen Eteris bekannt. Die Fusion der beiden Unternehmen zum weltweit größten Ausrüster der Halbleiterbranche sowie der Displayhersteller soll in der zweiten Jahreshälfte 2014 vollzogen werden.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.