DREWAG unterzeichnet Verträge zum Kraftwerksneubau mit finnischer Firma Wärtsilä

14. Januar 2019
Dresden, 14.01.2019 – Die DREWAG plant am Standort des Innovationskraftwerkes in Reick ein neues, hochmodernes Heizkraftwerk.

Heute unterzeichneten die Geschäftsführer der DREWAG, Ursula Gefrerer und Dr. Frank Brinkmann, die Verträge zur Planung und Errichtung eines schlüsselfertigen Gasmotoren-Heizkraftwerkes am Standort des Innovationskraftwerkes Reick. Generalauftragnehmer für dieses Vorhaben ist das finnische Unternehmen Wärtsilä zusammen mit seiner deutschen Gesellschaft. Außerdem wird die Instandhaltung der Gasmotorenanlagen für mindestens 10 Jahre beauftragt. Als Vertreter und Unterzeichner von Wärtsilä waren vor Ort: Melle Kruisdijk, Area Vice President Europe, David Szymanski, Regional Director Europe West, Frank Kettig, Business Development Manager und Hauke Sass, Agreement Sales Manager Service North Europe.

„Das neue Kraftwerk ermöglicht es uns, eine konkrete Antwort auf die Energiewende in Dresden zu geben. Wir stellen uns auf erneuerbare Energien genauso ein wie auf Versorgungssicherheit, denn beides leistet die Anlage mit ihrer hohen Einsatzflexibilität und Schwarzstartfähigkeit. Und ich kann allen unseren Kunden versichern, dass die Fernwärmepreise aufgrund der neuen Anlage nicht steigen werden.“, so Dr. Frank Brinkmann, DREWAG-Geschäftsführer.

„Wir freuen uns, so einen profunden Auftrag von der DREWAG bekommen zu haben und Partner in diesem wichtigen Projekt zu sein. Auch für dieses Projekt sind wir der festen Überzeugung, dass die hohe Flexibilität zusammen mit der erhöhten Effizienz der Anlage ein entscheidender Schritt für die Energiewende in Deutschland ist. Und mit dem neuen W31SG erreicht die DREWAG die höchste Effizienz, die derzeit im Markt der Motoren-Heizkraftwerke erhältlich ist. 

Damit wollen wir den Betrieb unserer Kunden verbessern.“, so Melle Kruisdijk.
Wärtsilä hat sich in einem Wettbewerb durchgesetzt, der seit Sommer 2018 stattfand. Für Wärtsilä ist das Heizkraftwerk in Reick die zweite große Kraftwerksanlage und die dritte Referenzanlage, die das Unternehmen in Deutschland baut. Wärtsilä setzt in Dresden auf modernste Gasmotorentechnik, die für die Schifffahrt und Energiewirtschaft entwickelt wurden. Bei der DREWAG sollen 8 Motoren, der neue W20V31SG,  eine Gesamtleistung von etwa 90 MW bringen. Das Gasmotoren-HKW Reick soll zukünftig Strom und Fernwärme gleichzeitig produzieren. Es ist dafür konzipiert, minutengenau Strom dann zu produzieren, wenn er am wertvollsten ist und wird so einen perfekten Ausgleich zu den Erneuerbaren Energien leisten. Mit höchstem Wirkungsgrad und modernsten Abgasreinigungsanlagen ausgestattet, soll die Anlage sichere, saubere und bezahlbare Energie für die Landeshauptstadt in den nächsten Jahrzehnten liefern.

Mit der ersten immissionsschutzrechtlichen Teilgenehmigung und mit der öffentlichen Auslegung  und Beteiligung, bei der es keine Einsprüche gab, hatte DREWAG weitere wichtige Hürde für das Projekt genommen. Mit Abschluss der Verträge mit dem Generalunternehmer beginnt nun die Detailplanung, bevor im Sommer die Bauarbeiten am Kraftwerksstandort starten können. In der Zwischenzeit ist die DREWAG NETZ mit der Verlegung der Hochspannungskabelstrecken beschäftigt, die die Energie in die 110-kV-Ringleitung transportieren sollen, die die Landeshauptstadt versorgt. Außerdem wird auf dem Gelände in Reick auch ein neues Umspannwerk errichtet. Dieses wird den höheren Strombedarf für den Wissenschaftsstandort Dresden-Ost und zugleich den Anschluss des neuen Kraftwerkes an das Hochspannungsnetz ermöglichen.

2021 soll das neue Kraftwerk in Betrieb gehen und das Projekt, für das die DREWAG in Summe etwa 95 Mio. EUR investiert, abgeschlossen sein.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.