Digitalisierung der Energiewende: Ausstellung „WindNODE Live!“ zeigt intelligente Energielösungen für die Zukunft

25. März 2019
Ab heute, Montag, 25. März 2019, hat in der Zentralbibliothek im Kulturpalast Dresden die Ausstellung „WindNODE Live!“ geöffnet. Bis Freitag, 12. April 2019 zeigt die Wanderausstellung, welche Herausforderungen die Digitalisierung und die Energiewende mit sich bringen. Sie zeigt, wie Lösungen für eine intelligente Energieversorgung mit mehr erneuerbarer Energien aussehen könnten. Multimedial und interaktiv wird die Energiewende erlebbar. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag, 10 bis 19 Uhr, zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Ein Drittel des deutschen Strommixes stammt bereits aus erneuerbaren Energiequellen. Im nächsten Schritt wird es darum gehen, wie größere Mengen erneuerbaren Stroms ins Energiesystem integriert und die Stromnetze dabei stabil gehalten werden können. Denn die Einspeisung erneuerbarer Energien ist von äußeren Faktoren wie Sonneneinstrahlung und Windangebot abhängig. Nicht immer kann so die gerade benötigte Strommenge erzeugt werden. „Die Energiewende ist für viele Menschen noch sehr abstrakt. Es ist daher wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und die Akzeptanz zu fördern. Deshalb haben wir die Ausstellung auch in unsere Stadt geholt. Hier können Interessierte etwas über den Transformationsprozess in der Energiewirtschaft erfahren“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Mittwoch, 10. April 2019, 16 bis 17.30 Uhr, eine Informationsveranstaltung über Klimaschutz und erneuerbare Energien statt. Ort: Zentralbibliothek im Kulturpalast Dresden, Veranstaltungsraum Kinderbibliothek. Um Anmeldung wird gebeten unter www.dresden.de/windnode. „Wir laden die Dresdnerinnen und Dresdner – ausdrücklich auch Groß und Klein – zum Dialog und zum Mitmachen ein. Anschaulich und unterhaltsam werden Experten über Klimaschutz und Energie informieren und einen praktischen Bezug zum Alltag herstellen; etwa wie man Energie nachhaltig nutzen kann“, so Franke.

WindNODE – Das Schaufenster für intelligente Energie aus dem Nordosten Deutschlands
WindNODE ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördertes Verbundprojekt. Seit 2017 arbeiten über 70 Partner in allen ostdeutschen Bundesländern inklusive Berlin an der Frage, wie die Stromversorgung sicher und kostengünstig erfolgen kann, wenn zukünftig bis zu zwei Drittel erneuerbare Energien ins Stromnetz eingespeist werden. „Mit WindNODE haben wir erstmals ein großes Reallabor in ganz Ostdeutschland geschaffen. Hier entwickeln wir übertragbare Musterlösung für das intelligente Energiesystem der Zukunft“, sagt Markus Graebig, Gesamtprojektleiter WindNODE.

Weitere Informationen unter www.dresden.de/windnode.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.