Drei von der TU Dresden koordinierte Cluster sind Finalisten im Bundeswettbewerb um die Innovationsnetze der Zukunft

05. Februar 2020
Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: »Bestätigung des hohen wissenschaftlichen Niveaus«

Im Ideenwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) »Clusters4Future« für eine neue Generation von Innovationsnetzwerken hat eine Expertenjury drei von der TU Dresden koordinierte Cluster zur Förderung empfohlen: das 6G-Zukunftscluster – Forschungs-, Innovations-, und Kooperationsplattform für die sechste Generation der drahtlosen Informationstechnik (6G) in der Region um Dresden, das SaxoCell – Präzisionstherapie-Cluster für »Lebende Arzneimittel« und smart4life – Smart Materials and Electronics for Life. In die Runde der Finalisten im bundesweiten Wettbewerb haben es insgesamt 16 der 137 Vorschläge geschafft.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.