Dresden führt KongressTicket für ermäßigte Fahrten mit ÖPNV ein

20. Mai 2019
Seit Mai 2019 bieten die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) auf Anregung des Geschäftsbereiches von Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain Kongressveranstaltern ein vergünstigtes KongressTicket an, damit diese ihren Teilnehmer die unkomplizierte Nutzung von Zug, Bus oder Straßenbahn in Dresden oder im gesamten Gebiet des VVO ermöglichen können. „Mein Ziel ist es, dass deutlich mehr Menschen im Alltag mit Fahrrad, Bus und Bahn in Dresden unterwegs sind. Dafür bieten Kongressteilnehmer ein riesiges Potential. Ungefähr 15 300 Kongresse und kleinere Veranstaltungen mit rund 1,35 Millionen Teilnehmern finden jährlich in Dresden statt“, ordnet Schmidt-Lamontain das KongressTicket in die städtische Mobilitätsstrategie ein.

Das Ticket ist im Vergleich zu einer normalen Tageskarte deutlich günstiger. „Für Veranstaltungen, deren Teilnehmerzahl zwischen 50 bis maximal 250 Personen liegt, wird das KongressTicket den Kongressveranstaltern für vier Euro pro Tag in der Tarifzone Dresden angeboten“, erläutert Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. „Das bedeutet eine Ermäßigung gegenüber dem Tagesticket um ein Drittel. Das Ticket kostet nicht mehr als ein Cappuccino im Café.“ Bei mehr als 250 Teilnehmenden lassen sich individuell in Absprache mit dem VVO noch preiswertere Tarife verhandeln. Die Abrechnung erfolgt besonders fair. Mit den Veranstaltern wird nur die Anzahl der Personen abgerechnet, die das Ticket tatsächlich genutzt haben. Das macht es besonders den vielen kleineren Veranstaltern leichter, das Angebot zu nutzen.  

„Mit unserer Stadtbahnlinie 10 bieten wir den Kongressteilnehmern die perfekte Direktverbindung zwischen Hauptbahnhof, Bahnhof Mitte und der Messe Dresden an“, sagt Andreas Hemmersbach, Vorstand für Finanzen und Technik der Dresdner Verkehrsbetriebe AG. „Auch alle anderen bekannten Tagungsorte sind gut mit Bus, Bahn und S-Bahn zu erreichen. Wir freuen uns, wenn die Gäste der sächsischen Landeshauptstadt noch mehr mit unserem klimafreundlichen ÖPNV unterwegs sind.“

Die Kongressveranstalter können mit dem neuen KongressTicket ihren Teilnehmern einen echten Mehrwert bieten, denn sie können die Fahrtberechtigung des VVO vorab an ihre Teilnehmer versenden. Egal ob die Kongressteilnehmer am Flughafen oder an einem der Dresdner Bahnhöfe ankommen, können sie von dort sofort den ÖPNV zu ihrem Hotel oder dem Tagungsort nutzen. Sie sparen sich so den Gang zum Automaten und die Beschäftigung mit den Tarifen. Gerade für auswärtige Gäste ist das ein großer Vorteil und kann den ÖPNV in Dresden nochmals deutlich stärken. Veranstalter können das KongressTicket über ein zweisprachiges Internetformular auf der Website des VVO anfordern. Dazu sind die Zahl der Teilnehmer sowie Ort und Dauer der Veranstaltung gemeinsam mit den Kontaktdaten einzutragen, was in wenigen Minuten erledigt ist.

„Leistungsfähiger öffentlicher Nahverkehr ist ein zentraler Baustein für eine stadtverträgliche Mobilität, die Lebensqualität in der Stadt erhöht und zugleich das Klima schützt. In Dresden als großstädtischem Ballungsraum lässt sich ein Trend feststellen: Immer mehr Menschen nutzen in Dresden den Umweltverbund. Diese Entwicklung wollen wir gemeinsam mit der DVB und dem VVO mit dem KongressTicket noch verstärken. Das KongressTicket ist ein echter Standortvorteil für Dresden“, so der Verkehrsbürgermeister.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.