Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft wächst

25. Juli 2014
Im Jahr 2011 hat die im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden erstellte Studie „Kultur- und Kreativwirtschaft in Dresden“ dem Wirtschaftszweig eine große Dynamik bescheinigt. Heute hat der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert gemeinsam mit „Wir gestalten Dresden“, dem Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft, Bilanz gezogen. „Die Kreativen in Dresden liefern mit ihren innovativen Ideen wichtige Impulse für den Wirtschaftsstandort“, so Hilbert. Im Ergebnis der Studie hat die Stadt daher verschiedene Handlungsfelder definiert, um diese Entwicklung voranzutreiben.
 
Die Workshops und Beratungen im Rahmen der Studie haben u. a. den Anstoß zur Gründung eines Branchenverbandes der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft gegeben, der von der Landeshauptstadt Dresden finanziell und ideell unterstützt wird. „So haben wir eine zentrale Anlaufstelle geschaffen. Nicht innerhalb der Verwaltung, sondern innerhalb der Branche und mit der entsprechenden Expertise“, so der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert.
 
Von 2008 bis 2013 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um über 20 Prozent auf rund 10 200 Erwerbstätige gestiegen. Dresden hat etwa 237 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte.
 
Seit seiner Gründung im Februar 2012 hat sich „Wir Gestalten Dresden“ besonders um die Vernetzung innerhalb der Branche verdient gemacht. „Das Besondere an dem Verband ist die Struktur. Wir vereinen alle zwölf Teilbranchen und ermöglichen so die Kommunikation über das gesamte Spektrum der Kultur- und Kreativwirtschaft in Dresden", erläutert Claudia Muntschick, Vorstandsmitglied von „Wir gestalten Dresden“.
 
„Die Leistungen, die wir als Verband anbieten können, wie beispielsweise Vermittlung von Informations- und Beratungsangeboten, wären ohne die Unterstützung durch die Stadt nicht möglich“, so Muntschick weiter. „Um diese Angebote ausbauen zu können und die eingerichtete Koordinierungsstelle langfristig zu etablieren, möchten wir noch mehr Fördermitglieder gewinnen.“


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.