Dresdner Medizintechnik-Unternehmen auf der Messe Arab Health in Dubai

28. Januar 2019
Ab 28. Januar 2019 präsentieren sich insgesamt 22 sächsische Aussteller auf der größten Fachmesse für Medizintechnik und Krankenhausausstattung im Nahen Osten, der Arab Health in Dubai. An dem „Sachsen-live“-Gemeinschaftsstand sind auch vier Dresdner Medizintechnik-Unternehmen vertreten: HOLTSCH Medizinprodukte GmbH, intecsoft medical GmbH & Co. KG, Samed GmbH Dresden und stamos + braun prothesenwerk gmbh. Der sächsische Firmenstand wird von der Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr organisiert. In diesem Jahr erwartet die Messe mehr als 4.000 Aussteller und rund 100.000 Besucher aus über 150 Ländern.

In Sachsen entwickeln, produzieren und vermarkten über 100 überwiegend mittelständische Unternehmen verschiedenste Produkte der Medizintechnik. Das Portfolio reicht dabei von innovativer Ausrüstung über Lösungen und Geräte für die medizinische Diagnostik bis hin zu Verbrauchsmaterialien im Klinik-Bereich. Neu am sächsischen Messestand sind in diesem Jahr u. a. Unternehmen aus dem Bereich der Gesundheitstextilien. In diesem Nischenbereich haben sächsische Produzenten in Kooperation mit hiesigen Forschungseinrichtungen eine ganze Reihe von Spitzenerzeugnissen zur Anwendungsreife gebracht. Unterstützt werden sie dabei vor allem vom Netzwerk health.textil, aber auch von der WFS. Im vergangenen Jahr hatte die WFS mit Partnern eine Projektwerkstatt initiiert, in deren Rahmen sich Entwickler, Hersteller und (potenzielle) Anwender über Entwicklungsideen zwischen Textilindustrie und Gesundheitswirtschaft austauschen konnten. Für den kommenden März ist eine weitere Projektwerkstatt zu dieser Thematik geplant.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.