Dresdner Textiltechniker wird international geehrt

17. März 2016
Adil Mountasir, Doktorand am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden, wird für seine exzellenten Forschungsleistungen innerhalb des Sonderforschungsbereiches 639 mit dem hochdotierten Théophile Legrand International Award for Innovation in Textile Industry Service 2016 in Paris ausgezeichnet. 

Im Rahmen des Sonderforschungsbereiches (SFB) 639 „Textilverstärkte Verbundkomponenten für funktionsintegrierende Mischbauweisen bei komplexen Leichtbauanwendungen“ hat Adil Mountasir eine flexible Webtechnologie entwickelt und umgesetzt. Damit können komplexe und kostengünstige dreidimensionale textile Strukturen für die spätere Anwendung als Faserkunststoffverbunde (FKV) im Leichtbaubereich hergestellt werden. Die gewebten 3D-Strukturen werden aus Hochleistungsgarnen, wie Carbon-, Glas- oder Hybridgarnen in einem einzigen Prozessschritt gefertigt. Darüber hinaus können verschiedene Grundformen miteinander kombiniert werden, so dass eine enorme Formvielfalt und eine breites Eigenschaftsspektrum realisiert werden können.

Innerhalb des SFB 639 wurde ein funktionsintegrativer Fahrzeugsystemträger, bei dem u. a. die komplexen gewebten 3D-Strukturen integriert worden sind, konzipiert, gefertigt und ausgiebig getestet. Die entwickelten Strukturen können künftig im Leichtbausektor eingesetzt werden, wo extrem hohe strukturmechanische Eigenschaften erforderlich sind, z. B. bei:
  • Fußböden und Seitenwände für Schienenfahrzeuge, Busse, PKW und LKW
  • Strukturbauteile, z.B. mit Stringer verstärkte Schalen im Rumpf von Flugzeugen bzw. Fahrzeugkarosserien
  • Trenn- und Deckenwände in Booten und Schiffen
  • Wandelemente für temporäre Bauten, z. B. in Krisengebieten
  • Kofferaufbauten für Nutzfahrzeuge
  • Doppelwandige Sicherheitsbehälter in Chemieanlagen sowie
  • Maschinenkapselungen für Werkzeugmaschinen und Turbinen.
Die Entwicklung der innovativen und flexiblen Webtechnologie erfolgte im Rahmen der Dissertation von Herrn Mountasir, die er an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden bereits eingereicht hat und im Frühjahr dieses Jahres verteidigen wird.

Seit 2009 wird der international mit 8.000 Euro dotierte Preis von der Théophile Legrand Foundation in Frankreich an Doktoranden und Wissenschaftler aus der gesamten Welt für herausragende Innovationen verliehen und somit ihre wissenschaftlichen Leistungen geehrt. Bereits 2010 wurde ein Wissenschaftler des ITM der TU Dresden mit diesem Preis für seine ebenso im Rahmen des SFB 639 entwickelten flachgestrickten Mehrkammerstrukturen ausgezeichnet.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.