Erfolgreiches Jahr 2017 für „Dresden Elbland“

23. Februar 2018
Seit 2017 vermarkten sich die Stadt Dresden und die Region Elbland unter einem Dach: Dresden Elbland. Die Zeichen stehen auf Erfolg für die neue Reisedestination. 5,81 Mio. Übernachtungen konnten erreicht werden und damit +3,5% gegenüber dem Vorjahr. Plus auch in den Ankünften, die absolut bei 2,62 Mio. liegen und damit +3,9% gegenüber Vorjahr.

Mit 4,43 Mio. Übernachtungen steht die Stadt Dresden weiterhin auf dem 7. Rang der Top-Städtereiseziele in Deutschland. Ein Ergebnis, das gerade vor dem Hintergrund der leichten Übernachtungsrückgänge in den Jahren 2015 und 2016 positiv zu bewerten ist. „Großinvestitionen in Kultur wie in den sanierten Kulturpalast, das neue Kunst und Kreativareal ‚Kraftwerk Mitte Dresden‘, die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 und die Einführung der Vorteilskarte für Touristen, der ‚Dresden Card‘, sind ein klares Bekenntnis der Stadt in den Tourismus. Davon profitieren unsere vielen Besucher aus dem In- und Ausland, die in das touristische Geschäft involvierten Branchen und letztlich die Bewohner von Stadt und Region. Wir werden diesen Kurs weiterführen, indem wir einerseits noch mehr als bislang in die Standortvermarktung investieren und anderseits in das Produkt, das Reiseziel Dresden Elbland. Dazu gehört für mich auch ein touristisches Wegeleitsystem, das Inklusion ebenso lebt wie Digitalisierung. Darüber hinaus bietet der im Mai stattfindende GTM die einmalige Chance Dresden international noch bekannter zu machen und von seiner besten Seite zu präsentieren“, sagt Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden.

Sehr positiv fällt auch die Bilanz von Seiten des Elblandes aus. Bert Wendsche, Vorsitzender des Präsidiums des Tourismusverbandes Elbland Dresden e.V. und Oberbürgermeister von Radebeul dazu: „Die positive Entwicklung bestärkt uns auf unserem Weg. Die neue gemeinsame Destination Dresden Elbland erreicht den Gast. Es wächst zusammen, was aus Sicht des Gastes zusammengehört. Das Ereignis 25 Jahre Sächsische Weinstraße trug zum gemeinsamen Erfolg bei und brachte gerade auch den Orten entlang der Elbe deutliche Zuwächse wie Meißen mit +11,4% in den Übernachtungen, Pirna mit +22,8%, Riesa mit +10,8% und Torgau mit +10,2%.“
 
Dezember sorgt für beste Hotelauslastungen
Der Erfolg der Vermarktung von Dresden Elbland als Weihnachtsdestination lässt sich bestens an dem Top-Übernachtungswachstum im Dezember von insgesamt +7,0% ablesen. Übernachtungsstärkste Monate für Dresden Elbland sind der Juli und August, dicht gefolgt vom Juni und Dezember.
 
Russischer Markt wächst am meisten
An der Spitze der übernachtungsstärksten Auslandsmärkte für Dresden Elbland liegt die USA (absolut 86.409), gefolgt von der Schweiz (absolut 80.500) und Polen (absolut 72.396). Das stärkste Wachstum kommt aus Russland (+29,0%), China (+22,8%), Polen (+16,2%) und Tschechien (+13,8%). „Wir erwarten speziell für den russischen Markt weiter solides Wachstum, auch wegen der neuen Direktflugverbindung nach St. Petersburg“, erklärt Schulz. Der neue Direktflug ab April 2018 in Dresdens Partnerstadt St. Petersburg ergänzt das bereits bestehende Flugangebot nach Moskau.
Den größten Sprung im Ranking der Top-Auslandsmärkte konnte Russland machen – von Platz 11 auf 7. Das Plus aus den USA mit +3,6% und auch China mit +22,8% ist für die DMG ein Indiz für wiedergewonnenes Vertrauen in Europareisen. Im Vorjahreszeitraum hatten Anschläge und Attentate in Europa dazu geführt, dass diese sicherheitssensiblen Märkte primär Urlaub im eigenen Kontinent realisiert haben. Nicht verbessert hat sich der britische Markt. Wie im Vorjahreszeitraum auch muss Dresden ein Minus von -12,8% in den Übernachtungen verzeichnen, was in erster Linie auf die allgemeine Reisezurückhaltung der Britten wegen des Brexit und der Wechselkursproblematik zurückzuführen ist.
 
Offizielle Tourismusorganisation Dresden zufrieden mit letztem Geschäftsjahr
„Rückblickend war 2017 für uns als Dresden Information ein gutes Jahr. Entsprechend des letztjährigen Jahresmottos ‚Neues entdecken‘ konnten wir mit der Dresden Museums Card Plus beispielsweise Mitte des Jahres auch ein tolles neues Produkt erfolgreich einführen. Zum ersten Mal gibt es ein kombiniertes Eintrittsticket für 27 Dresdner Museen. Neu seit letztem Jahr ist auch die im November eingeführte kostenfreie Dresden Card für Übernachtungsgäste der Stadt“, sagt Matthias Hundt, Prokurist der Dresden Information GmbH (DIG).
 
Events als wichtiger Motor für den Tourismus
Damit die Besucher immer wieder nach Dresden kommen, spielen Events wie Festivals und besondere Konzerte oder Ausstellungen eine entscheidende Rolle. „Als Stadt sehen wir unsere Aufgabe in der Kommunikation von Veranstaltungen gleichermaßen wie in der Unterstützung neuer Konzepte, wie bspw. des FIS Ski Weltcups in Dresden“, sagt Schulz. Zu den besonders erfolgreichen neuen bzw. jungen Events von Dresden Elbland zählten 2017 die 1. Dresden Harley Days im August 2017 (2018: 03.-05.08.) und die Neue Burgfestspiele Meißen im Juni 2017 (2018: 16.-30.06.). „Mit einer guten Kombination von ebensolchen attraktiven Angeboten, dem gemeinsamen Engagement unterschiedlicher Branchenvertreter, interessanten Ausstellungen und tollen Veranstaltungen schaffen wir Reiseanlässe und können uns so weiterhin erfolgreich als attraktives Reiseziel in Europa behaupten“, erklärt Hundt.
 
Stabiles Kongress- und Tagungsgeschäft für Dresden
Ein bedeutender Treiber für den Geschäftsreiseverkehr in die sächsische Landeshauptstadt ist das Kongress- und Tagungsgeschäft, das durch Großkongresse mit bis zu 8.000 Teilnehmern gleichermaßen befördert wird wie durch eine Vielzahl von Tagungen und Seminaren. Dies belegen nicht nur die aktuellen Tourismuszahlen, sondern auch die Ergebnisse der jährlichen Erhebung „Tagungsbarometer Dresden 2017“.

„Wir haben in Dresden einen stabilen Kongress- und Tagungsmarkt – sowohl auf der Angebots- wie auch auf der Nachfrageseite. 2017 konnten wir insgesamt 1,35 Mio. Kongress- und Tagungsteilnehmer in Dresden zählen bei insgesamt 15.285 Veranstaltungen. Dies entspricht einem Wachstum von etwa einem Prozent“, sagt Schulz. Die meisten Veranstalter kommen aus dem Inland. Dass der höchste Anteil der Veranstaltungen aus der Life-Science/Biotechnologie-Branche kommt verwundert nicht, ist sie doch eines der Kompetenzfelder Dresdens. „Schaut man sich aber das Verhältnis zwischen Touristen und Geschäftsreisenden an, so wird deutlich, dass Dresden noch mehr in das Kongress- und Messegeschäft investieren muss. Gerade die Exzellenz-Initiative der TU Dresden ist eine enorme Chance für die langfristige Sicherung von Geschäftsreiseverkehr und daher eine große Verpflichtung zugleich“, so Schulz weiter.

Zu den teilnehmerstärksten Kongressen gehörten 2017 der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten mit 6.000 Teilnehmern (12.-17.09.2017) und der 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie mit 8.000 Teilnehmern (18.- 23.09.2017). Veranstaltungen, die den Hotels und auch der DIG als Vermittler eine Top-Auslastung und vor allem gute Zimmerraten brachte. Folgerichtig rücken die DIG und die DMG beim Kongressmarketing noch näher zusammen, arbeiten gerade an einer neuen Website, die in wenigen Wochen unter www.dresden.de/convention an den Start gehen wird.
 
Starke Impulse mit „Lebendigen Traditionen“
Analog zur diesjährigen touristischen Jahresthemenkampagne „Dresden Elbland. Lebendige Traditionen“ punktet der Veranstaltungskalender 2018 mit einer attraktiven Mischung aus neuen Besuchermagneten und erfolgreichen „Klassikern“. Gut angelaufen ist das Jahr bereits mit dem 1. FIS Skilanglauf Sprint Weltcup Dresden (13.-14.01.2018) und dem 13. SemperOpernball/Openairball (26.01.2018). Für Tradition mit viel Lebendigkeit stehen Events wie das 30. Filmfest Dresden (17.-22.04.2018), die 41. Dresdner Musikfestspiele unter dem Motto „Spiegel“ (10.05.-10.06.2018) und die 27. Karl-May-Festtage Radebeul (11.-13.05.2018).

Die DIG ist auf Grundlage der aktuellen Buchungen sehr optimistisch für 2018. „Wir sehen bereits jetzt eine gute Nachfrage für die Dampferparade der Sächsischen Dampfschiffahrt am 1. Mai, das 10. Dampfloktreffen, die 10. Dresdner Schlössernacht, das Internationale Dixieland-Festival Dresden mit Konzerten im wiedereröffneten Kulturpalast und natürlich auch schon den 584. Dresdner Striezelmarkt“, sagt Hundt.

Die teilnehmerstärksten Kongresse und Tagungen sind der 70. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (8.000 Teilnehmer, 26.-29.09.2018) und der DGP – Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie (4.000 Teilnehmer, 14.-17.03.2018).

„Unser Ziel ist es, im Vergleich der deutschen Städte deutlich weiter nach oben zu rücken und ein Wachstum von über 5 Prozent pro Jahr zu erzielen. Dies bedeutet, dass wir in den kommenden Jahren einen enormen Sprung in den Übernachtungen und Ankünften generieren müssen. Ich hoffe sehr, dass der Stadtrat der DMG das Vertrauen ausspricht und sich dieses Ziel auch im Budget für 2019 und 2020 niederschlägt“, sagt Schulz abschließend.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.