Neuer Mobilitätspunkt an Gläserner Manufaktur eröffnet

17. April 2019
Einfach umsteigen zwischen Bahn, Bus, Carsharing und Leihfahrrad

Die Landeshauptstadt Dresden, die Gläserne Manufaktur von Volkswagen und die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) haben gemeinsam mit ihren Partnern heute den zweiten Dresdner Mobilitätspunkt (MOBIpunkt) eröffnet. Er bündelt die stadt- und umweltverträglichen Mobilitätsangebote Straßenbahn, Bus, Leihrad und -auto sowie Ladesäulen für E-Autos und erstmals auch E-Bikes an einem Ort und ermöglicht so ein schnelles Umsteigen zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln. Der neue MOBIpunkt befindet sich vor der Gläsernen Manufaktur an der Lennéstraße in unmittelbarer Nähe zur Haltestelle „Straßburger Platz“. Dieser MOBIpunkt ist der zweite von 15 Pilotstandorten. Der erste wurde im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche am 21. September 2018 am Pirnaischen Platz eröffnet. Insgesamt soll in Dresden ein Netz von 76 solchen Mobilitätspunkten entstehen.
 
„Bei einer weiter wachsender Einwohnerzahl und der zunehmenden Anzahl täglich in Dresden zurückgelegter Wege ist es unser Ziel, die private Kfz-Nutzung sinnvoll mit umweltfreundlichen Varianten der Mobilität zu kombinieren. Damit können wir Lärm, Platzbedarf und Luftverschmutzung verringern. Die Mobilitätspunkte sind ein wichtiger Baustein unserer Strategie. Für ihren Aufbau und Betrieb haben wir einen Verbund aus lokalen Partnern gebildet“, erläutert Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. „Wir sind sehr froh, dass in diesem Fall der Automobilhersteller Volkswagen und die DVB gemeinsam den MOBIpunkt an der Gläsernen Manufaktur aufgebaut haben. Ein gutes Beispiel dafür, dass vermeintliche Konkurrenten gut zusammenarbeiten, wenn es um die Verbesserung der Lebensqualität in Dresden geht.“ Aktiv beteiligt sind außerdem die DREWAG mit Ladesäulen für E-Autos, die Firma nextbike mit den Leihrädern, bike-energy mit E-Bikes, teilAuto als Carsharing-Betreiber und der Verkehrsverbund Oberelbe.
 
 „Volkswagen entwickelt sich von einem Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter. Vor der Gläsernen Manufaktur setzen wir dies nun auch praktisch in die Tat um - und stellen unsere Fläche für den neuen MOBIpunkt kostenlos zur Verfügung. Wir freuen uns neben unserem langjährigen Partner CarlundCarla.de jetzt zusätzlich vier Leihfahrräder, Parkflächen für zwei Volkswagen-Fahrzeuge von teilAuto sowie die erste e-Bike-Ladestation an einem MOBIpunkt zu bündeln“, betonte Manufaktur-Standortleiter Lars Dittert. „Wir schreiben damit auch ein weiteres Kapitel der erfolgreichen Kooperation von Volkswagen und Landeshauptstadt.“   
 
"Ich freue mich, dass die Kooperation von Volkswagen und Stadt neue Früchte trägt. Wir bauen die Ladeinfrastruktur für Elektromobilität weiter aus. Der MOBIpunkt ist ein weiterer Schritt auf Dresdens Weg zu einer Modellstadt für eine nachhaltige und integrierte urbane Mobilität“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.
 
Marke MOBI für multimobile Angebote
DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach erklärt: „Gemeinsam mit unseren Partnern fassen wir unter der Marke MOBI unsere jeweiligen Angebote zusammen. Carsharing, Radverleih und individuelle Elektromobilität werden am MOBIpunkt einfach und komfortabel mit dem ÖPNV verknüpft. Wir machen erlebbar, dass sich der Kunde nicht an ein Angebot binden muss, sondern aus einer ganzen Palette das geeignete Fortbewegungsmittel für den gerade anstehenden Weg auswählen kann.“ 
 
Zu den bereits eröffneten MOBIpunkten am Pirnaischen Platz und an der Gläsernen Manufaktur sollen 2019 noch weitere Standorte wie Wasaplatz, Bahnhof Mitte, Altpieschen, Prohlis, Fetscherplatz, Reisewitzer Straße, TU Dresden und Wilder Mann hinzukommen.   
 
Drehkreuz für Bahn, Bus, Leihräder, Car-Sharing mit öffentlichen E-Ladesäulen
In unmittelbarer Nähe zu den Haltestellen für sechs Straßenbahnlinien am Straßburger Platz bietet der neue MOBIpunkt Platz für vier Leihräder, zwei Carsharing-Autos sowie in unmittelbarer Nachbarschaft vier Ladeplätze für E-Autos. Außerdem verfügt das Areal über 20 öffentliche Radabstellanlagen. Zum ersten Mal wurde in den MOBIpunkt auch eine Station für vier E-Bikes samt Lademöglichkeit integriert. DVB-Stammkunden genießen Preisvorteile bei der Nutzung von Bike- und Carsharing. Außerdem können sie ihre Chipkarte direkt für die Carsharing-Nutzung einsetzen. Zuvor ist eine einmalige Registrierung im DVB-Kundenzentrum nötig. Der bisherige Zugang mit der teilAuto-Kundenkarte oder -App funktioniert natürlich auch weiterhin. Perspektivisch werden alle MOBI-Angebote über eine App nutzbar sein. Die Anwendung ist noch in der Entwicklung und wird demnächst vorgestellt.
 
Unterstützung durch nationale Klimaschutzinitiative
Die DVB erwarten bei geplanten Kosten von rund 1,3 Millionen Euro für die ersten 15 Mobilitätspunkte eine finanzielle Unterstützung aus der nationalen Klimaschutzinitiative in Höhe von 474.000 Euro. Im Rahmen des EU-Projektes Smart City/MAtchUP wurden in der Entwicklungsphase die Anforderungen der Kunden an einen Mobilitätspunkt ermittelt. Dazu hatten die DVB auf dem Betriebshof Trachenberge die Testversion eines Mobilitätspunktes aufgebaut. Das Projekt Smart City/MAtchUP war Teil der Bewerbung Dresdens um den europäischen „Sustainable-Urban-Mobility-Plan-Award“ (SUMP), bei dem die sächsische Landeshauptstadt im März 2019 in Brüssel mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.