Oberbürgermeister und DRESDEN-concept begrüßen 200 internationale Wissenschaftler

15. April 2019
Dresden hat deutschlandweit die größte Dichte von Forschungseinrichtungen.  Das lockt die schlausten Köpfe aus dem In- und Ausland an. Ob für ein Studium, ein Doktorat oder einen Postdoc; die Forschungslandschaft Dresdens ist divers, international und für ihre Qualität weltbekannt. Seit letztem Jahr misst die Allianz DRESDEN-concept und die Landeshauptstadt Dresden diesem Aspekt eine ganz neue Bedeutung bei und veranstaltet jährlich einen feierlichen Empfang für neu hinzugekommene internationale Wissenschaftler.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert, der Vorstandsvorsitzende und Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, die Marwa El-Sherbini Stipendiatin Youmna Fouad und Alberto Dörr, Direktor der Santander Universitäten, luden daher am vergangenen Samstag, 12.04.2019, zum internationalen Wissenschaftlerempfang. In lockerer Atmosphäre, mit Musik der Band Tumbacaria, bot die Veranstaltung die perfekte Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und mehr über den exzellenten Wissenschaftsstandort Dresden zu erfahren.

„Vernetzung auf allen Ebenen ist unsere große Stärke. Denn was Dresden von vielen anderen Wissenschaftsstandorten unterscheidet, ist die enge Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren und Institutionen. Dazu zählen die Fachhochschulen genauso wie die außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die Forschungsabteilungen in den Unternehmen ebenso wie die Museen. Die Landeshauptstadt Dresden leistet auf vielfältige Weise ihren Beitrag, dieses Netz noch enger zu knüpfen“, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert als Gastgeber des internationalen Wissenschaftlerempfangs.

Ausgerichtet wurde der Empfang durch das DRESDEN-concept Welcome Center at TU Dresden, welches internationale Wissenschaftler während Ihres Aufenthalts zur Seite steht und vorher bei der Vorbereitung ihres Besuchs, der Zusammenstellung nötiger Unterlagen oder auch dem Erlernen der deutschen Sprache unterstützt. Realisiert wird das Projekt durch die großzügige Unterstützung von Santander Universitäten.

Was ist DRESDEN-concept?
DRESDEN-concept ist ein Verbund aus 28 Partnern aus Wissenschaft und Kultur. Die Zusammenarbeit im DRESDEN-concept zielt darauf ab, dass die Partner Synergien in den Bereichen Forschung, Ausbildung, Infrastruktur, Verwaltung und Transfer erschließen und nutzen. Dazu koordinieren sie ihre Wissenschaftsstrategie und identifizieren die Gebiete, in denen Dresden international führend ist. Die Partner arbeiten zusammen, um weltweit führende Wissenschaftler für Dresden zu gewinnen und diese an den hiesigen Wissenschaftsstandort zu binden. DRESDEN ist ein Akronym und steht für Dresden Research and Education Synergies for the Development of Excellence and Novelty.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.