Smart Production Lab: IIoT-Team startet in der Gläsernen Manufaktur Dresden

13. Juni 2018
Die Volkswagen AG treibt den digitalen Wandel in der Produktion voran: Aus diesem Grund baut jetzt das Smart Production Lab der Konzern-IT seine Kompetenz im Zukunftsfeld Industrial Internet of Things (IIoT) in der Gläsernen Manufaktur in Dresden aus. Zur Stärkung und Weiterentwicklung des Know-hows wird in Kooperation mit der Manufaktur ein 22-Mitarbeiter umfassendes Team neu aufgebaut. Dieses wird im Septmber 2018 seine Arbeit aufnehmen. Während der Fokus des Smart Production Lab in Wolfsburg primär auf Robotik und autonomen Transportsystemen liegt, ist die Aufgabe des neuen Dresdner Teams die Konzeption, Entwicklung und Implementierung von IIoT-Softwarelösungen. Volkswagen setzt damit für die Gläserne Manufaktur zugleich einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum „Center of Future Mobility“.

„Die IT-Aufgaben im Volkswagen Konzern sind so vielfältig wie nie zuvor“, sagt Martin Hofmann, IT-Chef des Volkswagen Konzerns. „Mit der Digitalisierung verändern sich die Prozesse und System­landschaften in allen Bereichen. Angewandte künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge werden immer bedeutender. Wir müssen hierfür benötigtes Expertenwissen im Unternehmen ausbauen, um uns strategische Kompetenzen für die Zukunft zu sichern. Mit dem Smart Production Lab in Wolfsburg gehen wir diesen Weg zielstrebig weiter, und das bald auch in Dresden.“

Neben dem Smart Production Lab in Wolfsburg stehen weitere IT-Labs in Barcelona, Berlin, München und San Francisco. Dort arbeiten Experten an digitalen Zukunftsthemen. In enger Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Technologiepartnern entstehen in den Labs neue Lösungen zu künstlicher Intelligenz, Big Data, Virtueller Realität, Connectivity und dem Internet der Dinge.

Jan Wipke, Leiter des Smart Production Labs, sagte: „Die rasante Entwicklung der industrienahen Softwareindustrie, der Vorreiterrolle der TU Dresden in der Kommunikationstechnologie und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden haben uns bestärkt, unser Team hier am Standort Dresden auszubauen.“

Manufaktur-Standortleiter Lars Dittert sagte: „Es ist eine gute Nachricht für Sachsen, dass zusätzliche IT-Arbeitsplätze in Dresden geschaffen werden. Dies ist auch ein weiterer Schritt zur Stärkung der Technologieentwicklung und -anwendung am Standort, dem Center of Future Mobility. Mit den ideal beitragenden Aktivitäten der Landeshauptstadt Dresden wandelt sich die Region zunehmend zum Kompetenzzentrum für IoT-Schlüsseltechnologien. Wir tragen dieser Entwicklung mit dem Aufbau eines neuen IT-Standorts Rechnung. Dresden hatte im vergangenen Jahr den Zuschlag als einer der zwölf Standorte in der nationalen Digital-Hub-Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums als „Smart System Hub“ erhalten.
 


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.