Werkstoffwis­senschaft der TU Dresden ist Weltklasse

27. Februar 2019
Aktuelles QS-Universitätsranking listet TU Dresden im Bereich Werkstoffwissenschaft erstmals unter den Top 50 der Welt

In der heute veröffentlichten Rangliste des “QS World University Ranking by Subject 2019” hat die TU Dresden in der Kategorie Materials Science den Sprung in die Top 50 der gelisteten Universitäten geschafft.Die Materialforschung an der TU Dresden verbindet fächer- und disziplinübergreifend Natur- und Ingenieurwissenschaften: Physik, Chemie, Biologie und Mathematik werden mit Kompetenzen aus der Werkstoffwissenschaft, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik zusammengebracht. Der Studiengang Werkstoffwissenschaft umfasst neben der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik auch die Nanotechnologie. Insgesamt sind mehr als 250 Studierende im Diplom- und Bachelor-Studiengang Werkstoffwissenschaft eingeschrieben.

„Das starke Netzwerk zwischen Uni und Forschungsinstituten in Dresden hebt die Dresdner Material- und Werkstoffforschung auf ein weltweites Top-Level. So können unsere Studierenden früh in hochkarätige Forschungsprojekte eingebunden werden, haben einen leichten Zugang zu fachbezogenen Praktika und Studentenjobs. Da wird aus Theorie schnell Praxis“, so Prof. Gianaurelio Cuniberti, Inhaber der Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik an der TU Dresden. „Neue innovative Materialien sind einer der wichtigsten Technologietreiber und für die Lösung aktueller Herausforderungen in den Bereichen Mobilität, Energieversorgung, Urbanisierung und Medizin unverzichtbar. Die Dresdner Forscher sind hervorragend aufgestellt, diesen Herausforderungen zu begegnen und sich so langfristig unter den weltbesten Universitäten in der Materialforschung zu etablieren.“

Der Erfolg der Dresdner Werkstoffwissenschaft basiert auch auf der engen Kooperation der TU Dresden mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen im Rahmen des Wissenschaftsverbundes DRESDEN-concept. Ergänzt wird dieses Wissenschaftsnetzwerk durch Forschungsverbünde zu modernen Querschnittsthemen.

Das „QS World University Ranking by Subject 2019“ ist die bisher größte Auswertung von mehr als 1.200 Universitäten aus 78 Ländern. Die Methodik umfasst die Indikatoren: Akademische Reputation, Arbeitgeber Reputation, Zitierung pro wissenschaftlicher Arbeit und H-Index. Damit stellen die Ergebnisse die Gesamtleistung der TU Dresden im Bereich Werkstoffwissenschaft dar.


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.