11 Oktober

Pressestimme: Dresdner Forscher bringen Autos autonomes Fahren bei

Bis Fahrzeuge wirklich autonom und vernetzt über die Straßen rollen, wird noch einige Zeit vergehen. In der Dresdner Innenstadt werden Konzepte für die Mobilität der Zukunft aber bereits jetzt getestet. Wenn jemandem auf der Strecke von der Autobahn über die Bergstraße, den Zelleschen Weg und rund um...


09 Oktober

Silicon Saxony News: Intelligente Fenster und Glasfassaden mit neuartigen Schalttechnologien aus Dresden

In der modernen Architektur ist die großflächige Verglasung nicht nur wegen ihrer Optik und Gestaltungsvielfalt ein anhaltender Trend. Große, nach Süden ausgerichtete Fenster tragen dazu bei, den Energiebedarf für die Heizung im Winter zu reduzieren. Großflächige Verglasungen können jedoch den Energiebedarf...


08 Oktober

Bosch: Technologiesprung in der Elektromobilität

Siliziumkarbid-Halbleiter machen E-Autos effizienter. Mit seinem neuen Halbleiterwerk in Dresden stärkt Bosch seine Wettbewerbsfähigkeit. Heute fährt kein Auto mehr ohne Halbleiter. Mehr als 50 von ihnen stecken in jedem Fahrzeug, das vom Band rollt. Neue Mikrochips aus Siliziumkarbid (SiC) von Bosch...


08 Oktober

Dresdner Neueste Nachrichten: Dresdner Forscher arbeiten am US-Supercomputer Frontier

US-Wissenschaftler wollen die Expertise des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf nutzen, um ihren Supercomputer Frontier hochzufahren. Der soll über eineinhalb Trillionen Fließkomma-Rechenaufgaben pro Sekunde lösen können. Das Dresdner Team wird ihn nutzerfreundlicher gestalten.


07 Oktober

Pressestimme: Hotspot der Digitalisierung: TU Dresden plant Lehmann-Zentrum II

Die TU Dresden bekommt ein zweites Lehmann-Zentrum für Digitalisierungsprojekte. An der Nöthnitzer Straße soll bis 2024 ein neuer Software- und Hightech-Komplex entstehen. Dazu werden bis zu 60 Millionen Euro investiert. Nach dem Supercomputer-Komplex bekommt die TU Dresden ein zweites Lehmann-Zentrum...


Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.