„So geht sächsisch.“ Dresdner Videokünstler gewinnt weiteren Filmpreis

12. September 2016
„Life is a Dance“ wird beim Filmfestival DIE KLAPPE - PR Filme 2016 gleich zweimal mit Bronze ausgezeichnet
 
Der erfolgreiche Sachsen-Clip "Life is a dance" überzeugte die Jury des Filmfestivals DIE KLAPPE - PR Filme 2016 und gewann in den Kategorien „Craft – Regie“ und „Best Influencer Content“ jeweils Bronze. Nach dem deutschen Webvideopreis und dem ITB-Filmpreis „The Golden Citygate“ ist das bereits die dritte Auszeichnung.
 
Seit Ende vergangenen Jahres begeistert der Film Menschen auf der ganzen Welt für Sachsen. In einzigartigen Aufnahmen des Dresdner Videokünstlers Sebastian Linda kombiniert der Clip außergewöhnliche Stadt- und Landschaftsaufnahmen mit den spektakulären Tanz-Choreographien der Breakdance-Formation „The Saxonz“. Der Clip wurde bis heute knapp 5 Millionen mal im Netz angesehen und weltweit geliked und geteilt.
 
„Der Film ist ein Meisterwerk, das mit der Leidenschaft der Tänzer und der atemberaubenden Kulisse sofort Lust auf eine Reise nach Sachsen macht“, sagte Regierungssprecher Christian Hoose. „Unsere Kooperationen mit Künstlern und Machern aus dem Freistaat ist wichtiger Teil unserer Kampagnenstrategie. Der Gewinn des renommierten Branchenpreises zeigt, dass sie aufgeht.“
 
DAS PR Filmfestival DIE KLAPPE fand bereits zum sechsten Mal statt. Die 12-köpfige Fachjury (Vorsitz: Götz Ulmer, Jung von Matt/AG) bewertete die Einreichungen aus der Unternehmenskommunikation unter dem Aspekt Kommunikationsstrategie, kreative Idee und Umsetzung, Zielgruppenaffinität und Erfolg. Insgesamt wurden 3 x Gold, 7 x Silber und 13 PR Klappen in Bronze am 8. September im geschichtsträchtigen Meistersaal in Berlin Mitte verliehen. Die für den Freistaat Sachsen tätige Agentur Ketchum Pleon war mit acht Kundenkampagnen nominiert und konnte sich in diesem Jahr über insgesamt fünf PR KLAPPEN freuen.
 


zurück zur Übersicht

Exzellenz als Prinzip

Dresdens Erfolg beruht auf den Schlüsseltechnologien Mikroelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie und Software, Neue Werkstoffe und Nanotechnologie sowie Life Sciences und Biotechnologie. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen bringt Dresden voran.